Schriftenreihe der Carl Stumpf Gesellschaft - Herausgegeben von Margret Kaiser-el-Safti und Martin Ebeling: BAND 4

Gestalt und Gestaltung in interdisziplinärer Perspektive

Ellen Aschermann
Kaiser-el-Safti (Hrsg.) 

 

Die gestaltpsychologische Schule war ein Meilenstein innerhalb der Theoriebildung der deutschen und österreichischen Philosophie und empirischen Psychologie. Unterschiedliche Schulen folgten ihr nach. Der Einflussbereich der Theorie erstreckte sich ab den 1890er Jahren bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges auch auf angrenzende Disziplinen wie Musik-, Sprach- und Kunstwissenschaft. Bis heute wurde die Autorenschaft von Carl Stumpf und dessen erkenntnis-theoretische Fundierung der Gestalt- und Ganzheitspsychologie noch wenig erforscht. Die Wiederbelebung der Lehre Stumpfs könnte hoch aktuelle Fragestellungen wie die nach dem Leib-Seele-Verhältnis vertiefen, aber auch erkenntnistheoretischen, lernpsychologischen und ästhetischen Fragen neue Anhaltspunkte und neuen Aufschwung verschaffen. 

Aus dem Inhalt: Ellen Aschermann: Karl R. Popper und die Psychologie - Zwei frühe Schriften • Margret Kaiser-El-Safti: Zwei Grundprobleme psychologischer Modellbildung • Steffen Kluck: Ganzheiten als Fundament der Erkenntnis? Der Wiener Kreis und die Gestaltpsychologie • Mike Lüdmann: Repräsentation und Architektur des Psychischen. Eine Synthese der Gedanken Gustav Theodor Fechners und Carl Stumpfs zur (Auf-)Lösung des Leib-Seele-Problems • Paul Elvers: Carl Stumpf über den empirischen Ursprung des Substanzbegriffs • Christian G. Allesch: Gestaltwahrnehmung als Strukturbildung. Über die Wurzeln einer phänomenologischen Ästhetik in der Erkenntnislehre von Carl Stumpf • Uwe Wolfradt: Ganzheit und Erkenntnis: Zum Strukturbegriff bei Wilhelm Dilthey, Felix Krueger und William Stern • Stefan Volke: Wortphysiognomien. Ein Beitrag zur Gestaltlinguistik • Alexandra Lavinia Zepter: Wie viel Gestaltung und Körperverankerung braucht die Begriffsentwicklung? • Frauke Fitzner: Die zergliederte Einheit. Aufschreibesystem und gestalttheoretischer Anspruch bei Carl Stumpf und Erich M. von Hornbostel • Felix Wörner: Zur Konzeption «musikalisches Hören» in der Musiktheorie von Ernst Kurth • Martin Ebeling: Ist der Begriff der Gestalt bei Carl Stumpf mit dem Konzept der musikalischen Energie von Ernst Kurth vereinbar? • Margret Kaiser-El-Safti: Erkenntnistheoretische Grundlagen der Gestalt- und Ganzheitspsychologie in historischer Perspektive. 

Hier einfach bestellen

Zurück zu: Publikationen